Spielleiterfragen

Diskussions-Forum über neue Trimester (Stammtisch). Was für Runden wollt Ihr sehen, spielen, wiederhaben?

Moderator: Vorstand

Antworten
Benutzeravatar
Sascha_h
Beiträge: 63
Registriert: Fr Mai 07, 2010 4:06 pm
Wohnort: Düsseldorf

Spielleiterfragen

Beitrag von Sascha_h » Do Mär 23, 2017 11:02 am

Servus zusammen,

ich würde den Thread hier gerne nutzen um Fragen an etablierte Spielleiter zu richten in der Hoffnung irgendwann auch zu jenen zu gehören.

1. Nutzt ihr den ersten Montag für die Charaktererstellung oder erstellen die Spieler diese vorher?

Mein Gedanke ist, dass man so in einer gemeinsamen Runde Backgrounds erstellen kann und so ein logisches Aufeinandertreffen erzielen kann.

2. Auch wenn Planung generell nach dem ersten Spielerkontakt in die Tonne wandert, wie verteilt man Encounter zu RP am optimalsten wenn man die Gruppe noch nicht kennt?


Und generell würde ich gerne erfahren wie ihr euch auf eine neue Runde vorbereitet, was sind Tipps und Tricks die ihr gerne bei eurer ersten Runde als Leiter gekannt hättet?


Grüße,
Sascha

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 386
Registriert: So Mai 11, 2014 11:45 am

Re: Spielleiterfragen

Beitrag von Volker » Mi Apr 05, 2017 7:33 am

Hallo Sascha,

zuerst einmal Entschuldigung für die späte Reaktion (habe den faden gerade erst entdeckt). Ich hoffe, Du hast die Hoffnung auf Antworten noch nicht aufgegeben. :wink:

Zu 1) Ich kenne es eigentlich nicht anders, als dass man die Charaktere gemeinsam erstellt. So hat die SL u.a. Einfluss darauf, welche Charaktertypen erstellt werden (wenn sie bereits eine feste Vorstellung davon hat, in welche Richtung das Abenteuer/die Kampagne laufen soll), oder aber sie erfährt, welche Art von Abenteuern die Spieler im Sinn haben (wenn sie lieber improvisiert). Ich muss allerdings zugeben, dass ich Systeme bevorzuge, in denen die Charaktererschaffung verhältnismäßig leicht von der Hand geht.
Außerdem haben Systemneulinge bei der gemeinsamen Charaktererschaffung gegebenenfalls Hilfe durch die "Profis".
Und Du hast natürlich Recht, auf diese Art kann man die Gruppe quasi schon bei der Charaktererstellung zusammenbringen und direkt in die Handlung einsteigen.

Zu 2) Da muss ich passen. Bin mehr der Erzählonkel und kann zum Ausbalancieren von Begegnungen nichts beitragen. :oops:

Zum Vorbereiten: da musst Du herausfinden, was für Dich am besten funktioniert. Manche SL kann hervorragend improvisieren, eine andere benötigt einen festen Rahmen. Ich habe zum Beispiel Schwierigkeiten, mir gute Namen aus den Fingern zu saugen. Also habe ich (meistens) eine Liste mit Namen für Zufallsbegegnungen bereitliegen.

Benutzeravatar
JimBob
Beiträge: 2212
Registriert: Do Feb 22, 2007 5:25 pm
Wohnort: Otosan Uchi

Re: Spielleiterfragen

Beitrag von JimBob » Do Apr 06, 2017 9:50 am

Mittlerweile machen wir fast alle Charaktere am ersten Montag.
Anders als bei Demo-Games hat man ja Zeit und es macht einen Heidenspaß.

Den Rest hat Volker schon vollkommen perfekt erklärt.

Zu 2)

Die Sache mit den Encountern und ihre berechnete Stärke zB nach D&D3.5 und Pathfinder....ist meiner Meinung nach nur eine sehr grobe Berechnung, wenn überhaupt.

Schließlich geht sie ja davon aus, das man seiner Charaktere entlang einer gewißen formellen Linie entwickelt.

Bei D&D gibt es seit Generationen von SL die Tradition der Aufwärmkämpfe.
:mrgreen: :lol: :twisted:
Das sind kleinere Scharmützel, bei denen sich die Charaktere entweder kennenlernen ("auf dem Weg zur Kneipe seht ihr sieben halbstarke Goblins, die eine arme alte Oma überfallen") oder die sich bereits kennen-gelernt-habenden-charakters auf ihrem Weg zum Abenteuer begegnen...
Sprich - man wirft ein paar arme Monster nach den Charakteren, die sie mit großer Wahrscheinlichkeit besiegen werden (ohne tote PC, aber sie dürfen schon ein wenig krummgehakt sein). Dabei kannst du UND die Spieler mal so rauskriegen, was sie können, was sie AB können und wie der Kampf so läuft.
Dabei kann man durchaus mal den PC ihre Sterblichkeit vor Augen führen. Gerade im 1-2 Level ist D&D 5 so herzerfrischen tödlich (genau wie früher.....ich freu mich so.....das ist genial......schlotz und weche).
Zwar hat der Cleriker jetzt mehr Möglichkeiten die Kaputten und Halbtoten wieder zu flicken, aber so ein Aufwärmkampf bringt jede Menge Daten.


Vorbereitung - das mit den Namen ist wichtig. Viel wichtiger als man denke.

Vorbereitung beginnt mit dem Lesen - nicht der Regeln sondern des Abenteuers. Jeder SL muß nochmal Regeln nachlesen - das ist in Ordnung.
SL, der immer im Abenteuer nachlesen muß - das wirkt schlechter.

Evtl. ein Ablaufdiagramm des Abenteuers - das braucht man aber eher bei Detektiv- und Krimi-Abenteuer.
Dann - nochmal das Abenteuer lesen.
Und - nochmal.
Dann macht man Charaktere - dabei muß man oft soviel Regeln nachschlagen, das man die notwendigen dann parat hat.

Dann liest man das Abenteuer mit den Charakteren im Hinterkopf.
Paßt das so ? Gibt es was zu tun für alle ? Können die PC das lösen,oder fehlt ein XYZ ?
Wohlgemerkt - das Abenteuer sollte nicht unbedingt genau auf die PC passen - das fördert die Kreativität. Tür zu und kein Dieb dabei ? Wie kriegt man so eine Tür noch auf ? Ohne Krach - naja, wenn nicht dann mit Krach. Wenn ein Dieb fehlt, ist ja vielleicht ein Barbar dafür dabei - der macht die Tür auf und wird...tötet das, was dahinter ist.

so ersma..

Robert

Benutzeravatar
Sascha_h
Beiträge: 63
Registriert: Fr Mai 07, 2010 4:06 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spielleiterfragen

Beitrag von Sascha_h » Do Apr 06, 2017 10:06 am

Danke euch beiden, das hilft weiter.

Die Namensliste und Spicker mit Gegenstandspreisen etc. habe ich mir schon gebastelt.

Bei der Kampagne bin ich mal gespannt, da ich die selbst schreibe, habe ich hoffentlich einen guten Überblick.

Und mittlerweile bezweifel ich, dass man als SL sich je "ausreichend vorbereitet" fühlt

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 228
Registriert: Di Apr 24, 2007 10:26 am
Wohnort: Ratingo Bay

Re: Spielleiterfragen

Beitrag von Ernst » Do Apr 06, 2017 11:24 am

Hi Sascha,

das ist mehr wie mit den Dingen im Job.
Irgendwann weisst du was du kannst und hast genügend Zuversicht um kleine Lücken zu überspielen.
Oft genug fällt es dem Beobachter erst gar nicht auf (der kennt ja deine Planung nicht).

Gruß

Ernst

Benutzeravatar
Carmen
Beiträge: 277
Registriert: Di Jan 08, 2008 10:28 pm

Re: Spielleiterfragen

Beitrag von Carmen » Sa Apr 08, 2017 8:13 am

So wie sie es sagen, irgendwann hat man es raus.
Ich habe die Erfahrung​ gemacht, je besser ich mich vorbereitet und sicherer ich bin, desto eher läuft es dann doch anders, weil die Spieler doch noch ganz andere Möglichkeiten entdecken. Also gehört auch "einfach" eine gewisse Grundentspannung​ dazu.
Also gut vorbereiten, über alles einen Kopf machen und dann ggf. alles wieder über Board werfen und sicz nicht verrückt machen(lassen).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast